Teatime


Samstag, 13. Februar 2010

Raglan und Co
Nachdem ich mir vor einiger Zeit das Buch "Knitting from the top" gegönnt habe, bin ich nach langer Zeit wieder zum Raglanstricken von oben gekommen und bin ganz begeistert. Früher war ich beim Raglan fast nie mit den Halsausschnittlösungen zufrieden, aber jetzt - perfekt. Den ersten Pullover habe ich zum Testen klassisch flott von oben aus aus einfacher Regia - Wolle schnell runter gestrickt, und er sitzt super. Besonders schön finde ich die Bündchenlösung, die ich mir als Einzelteil aus einer Bordüre einer Rowan-Jacke herausgesucht habe.











Mutig geworden habe ich den Raglanschnitt auf ein Kleid mit Ajourmuster aus der letzten "Stricktrends" übertragen und habe auch so einen wunderbaren tiefen V-Ausschnitt hinbekommen. Sogar das Muster lässt sich sehr gut einpassen. Aber  -  man sollte doch regelmäßig anprobieren, was ja auch unter anderem der Sinn des Raglans ist, abgesehen von der wunderbaren Tatsache, dass keine Nähte anfallen. So saß doch alles ein wenig stramm und drei Knäule "Länge " mussten geribbelt werden. Also gibt es davon erst einmal noch kein Foto.

1 Kommentar:

sonja's strickwahn hat gesagt…

Der ist wirklich schön geworden. Habe mich aber bis jetzt noch nicht getraut von oben nach unten zu stricken. Habe jetzt erstmals Rundstricknadeln gekauft, da ich immer noch klassisch mit zwei Nadeln stricken, aber der Pulli ist wirklich klasse geworden---