Teatime


Montag, 7. Februar 2011

Neue Werke

Ich habe lange Zeit nicht geschrieben, nur manchmal in anderen blogs vorbeigeschaut.
Eines der Werke, die in der Zeit entstanden sind, ist das Wettbewerbsmodell für die Verena zum Thema Herbst gewesen. Ich habe es "Clematis" genannt und es ist auch nicht ganz unerwähnt geblieben, darf ich voller Stolz sagen. Da mir aber meine Fotos dazu einfach noch nicht gefallen, ich probiere es morgen noch einmal, vertröste ich euch jetzt erst einmal mit der Jacke, die ich aus der Unikat Wolle von Zitron gestrickt habe, natürlich wie immer von oben als Raglan.
Aber leider ist die Qualität doch nicht ganz so wie ich es mir gewünscht habe, sie bildet Knötchen. Gestrickt habe ich sie im Reiskornmuster. Und da ich dieses Muster so gerne nebenbei stricke, dachte ich mir, wie schön wäre noch ein Rock dazu. Auch dieser in einem Stück, von oben nach unten, mit doppeltem Bund für ein bequemes breites Bündchen. Die Wolle ist von lana grossa und strickt sich mit Nadelstärke Nummer sechs flott weg.


Und jetzt noch etwas zum Kuscheln:
geeignet als Kleid mit Stiefeln,
als Jacke zu Jeans
und auch schon als Morgenmantel genutzt.
Gestrickt habe ich zweifädig,
 was ich eigentlich nicht so gerne mache,
aber es hat sich gelohnt:
Schoeller-stahl fortissima alpaka
mit filitaly-lab piura
ergibt einen kuschelig- weichen Traum.
Das Ganze wie immer von oben als Raglan.

Kommentare:

beerentoene hat gesagt…

suuuuperchic...gefällt mir seeehr gut...ab und an benutze ich meine strickmäntel auch als morgenmantel...kuschelig...ich stricke auch am liebsten raglan, denn ich finde zusammennähen total doof...ganz liebe grüße colette

amandajanus hat gesagt…

du machst unglaublich schöne Sachen...und du liebst Spode....englisches Geschirr. da ich zwar lange nicht so toll nadeln kann wie du, meine Teetassensammlung aber ähnlich aussieht, habe ich dich bei mir verlinkt...will sagen, ich finde deinen Blog echt schön!

mandy